24. Österreichische Staatsmeisterschaft Dreiband der Damen von 18. - 20.1.2019 in Eisenstadt

Die Fachzeitung "Billard" berichtete (Nr. 311, Originaltext von Peter Stöger)

Im Vorfeld wurde ein Qualifikationsturnier gespielt, an dem fünf Spielerinnen teilgenommen hatten. Die Eisenstädterin Barbara Bitriol verpasste die ÖM mit Rang 5, ihre vier Kolleginnen, die es geschafft hatten, landeten dann auf den Rängen 5 bis 8 des Finalturniers.

Gruppe A: Helga Mitterböck, Natascha Al-Mamar, Daniela Stojicevic, Elisabeth Rauch
Die Gruppe endete präzise so, wie man das erwarten konnte. Im Spiel um den Gruppensieg zwischen Mitterböck und Al-Mamar zeigte Helga eine gute Leistung, die ihr voraussichtlich ein Halbfinale gegen Englbrecht ersparen würde.

Gruppe B: Ingrid Englbrecht, Monika Steinberger, Petra Scholze und Heike Hingerl
Ingrid Englbrecht holte wie Mitterböck das Punktemaximum, dahinter aber wurde es eng. Steinberger holte sich bei Punktegleichheit mit Scholze und Hingerl Rang 2 und hatte damit eine Medaille sicher, aber sie hatte es nicht wirklich selbst in der Hand. Sie profitierte von der Niederlage, die Petra Scholze im letzten Spiel gegen Hingerl kassierte. Jeder Punktegewinn hätte der Wienerin zum Einzug in die Vorschlussrunde gereicht.

1/2-Finale und Finale:
Alle drei KO-Spiele brachten viel an Spannung, was die fehlende spielerische Klasse gut ersetzen konnte. Die Niederlage von Mitterböck, sie hatte die letzten drei Meisterschaften in Serie gewonnen, war natürlich eine ausgewachsene Überraschung, und fast hätte es auch noch Englbrecht erwischt, die sich erst nach Verlängerung (1 zu 0) gegen Al-Mamar durchsetzen konnte. Auch das Finale war wirklich kein Selbstläufer für Ingrid, sie gewann es nach Kampf, aber immerhin ohne die Belastung einer erneuten Verlängerung.
Es war nicht die beste aller Meisterschaften, nur fünfmal in 24 Ausspielungen lag der beste GD-Wert einer Siegerin darunter. Dafür stehen jetzt wieder zwei Spielerinnen an der Spitze, sowohl Mitterböck als auch Englbrecht haben bislang 11 x die Meisterschaft gewonnen. Einzig Natascha Al-Mamar konnte die Dominanz der beiden zweimal unterbrechen.

Gruppenbild mit Herren, die zur gleichen Zeit gespielt haben: Monika Steinberger, Ingrid Englbrecht, Natascha Al-Mamar und Helga Mitterböck, v.l.n.r.
ÖSTM Herren: Georg Schmied (2.), Arnim Kahofer (1.), Andi Horvath (3.) und Manfred Müller (3.), v.l.n.r.  - (Foto©ÖBU_AK)
 
1. Ingrid Englbrecht AUG 10  –  00 101 246 0,410 0,543 5
2. Monika Steinberger BAR 04  –  06 76 250 0,304 0,400 4
3. Helga Mitterböck MAR 06  –  02 78 195 0,400 0,555 7
3. Natascha Al-Mamar MAR 04  –  04 73 191 0,382 0,543 3
5. Daniela Stojicevic POT 02  –  04 41 150 0,273 0,320 4
6. Petra Scholze WBA 02  –  04 39 146 0,267 0,320 2
7. Heike Hingerl GBK 02  –  04 38 150 0,253 0,280 4
8. Elisabeth Rauch FAV 00  –  06 14 146 0,095 --- 3

     

 

zurück zur Gesamtübersicht